Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wortwolke – Lemmata

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Diese Wortwolke basiert auf dem automatischen Lemmatisierungsverfahren historischer Texte (CAB), das im DTA für die Textsuche angewandt wird. Die Lemmatisierung fasst sowohl Transliterationen (also bspw. ſ → s) als auch grammatische Formen (Teil, Theil, Theile, Theiles, ...) zusammen. Die Wortidentifikation (Tokenisierung) erfolgt mittels DTA-Tokwrap. Die Fontgröße der einzelnen Lemmata in der Wortwolke ist proportional zu deren Frequenz im Dokument. Lemmata, die im Dokument weniger als dreimal vorkommen, werden nicht dargestellt.


(i (v 1. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 1847 1848 1849 1852 1854 1856 1857 1859 1860 1861 1862 1863 1864 1865 1866 1867 1868 1869 1870 1871 1872 1873 1874 1875 1876 1877 1878 1879 1880 1881 1882 1883 1884 1885 1886 1887 1888 1889 1890 1891 1892 1893 1894 1895 1896 1897 1898 1899 19. 1900 1901 1902 1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909 1910 1911 1912 1913 2 2. 20. 24. 25. 27. 3 3. 4. 5. 6. 7. 9. A. Adolf Albert Amt Anna April Arbeit Arzt Aufenthalt Aufl. August Ausbildung B. Bd. Berlin Beruf Bild Blatt Bonn Breslau Bruder Buch D. De Desgl. Deutschland Dezember Dichter Dichtung Dienst Direktor Dn. Dr. Dresden E. Ehe Eltern Emil En. Ende Ernst Erziehung Erzählung F. Familie Febr. Februar Ferdinand Folge Frankfurt Frankreich Franz Frau Friedrich Fritz G. Gatte Gattein Ge. Gebiet Gedicht Georg Gesch. Geschichte Glück Graf Graz Gymnasium H. Halle Hamburg Hans Haus Heidelberg Heimat Heinrich Herbst Hermann Herr Hist. Humoreske I. Inhalt Italien J. Jahr Jan. Januar Johann Johannes Joseph Jugend Juli Julius Juni Kaiser Kampf Karl Kaufmann Kind Kindheit Kom. Kreis Krieg Kunst Köln König Land Leben Lebensbild Lehrer Leipzig Leitung Liebe Lied Literatur Lsp. Ludwig M. Mai Mann Maria Marie Max Mitglied Musik Mutter Mädchen März München N. Nachtrag Nn. Novbr. Novelle O. Oberlehrer Oktbr Oktober Ostern Otto Paris Paul Pfarrer Phil. Philologie Philosophie Professor Psd Pseud Pseud. Pseudoe R. Rechte Redakteur Redaktion Reise Richard Roman Rudolf Ruhestand S. Schrift Schriftsteller Schsp. Schule Schw. Schweiz Schwester Septbr. Sk. Sohn Sommer Sprache St. Stadt Stelle Stellung Studie Studium T. Tag Theater Theodor Theologie Tirol Tochter Tod Tr. Tätigkeit Universität Unterricht V. Vater Vaterstadt Verhältnis Vii Volk Volksschule Von W. Weg Welt Werk Wien Wilhelm Wohnsitz Z. Zeit Zeitschrift Zeitung Zürich a. ab aber absolvieren alle als alt am an ander arbeiten auch auf aus außer bald beginnen bei beim bekannt berliner berufen beschäftigen besonders bestehen besuchen beziehen bis bleiben bringen d d. da damals danach dann darauf daselbst daß deutsch die diese dieselbe doch dort dortig dramatisch drei durch e. eigen ein eine einige er erhalten ernennen erscheinen erst erwerben es finden folgen folgend französisch frei früh führen für ganz geb. geben gebären gegen gehen gesammelt groß gründen gut haben heiter heraus hier hoch hrsg. ich ihr ii iii im in infolge ins iv jetzt jung k. kehren klein kommen kurz können lang lassen leben leiten letzte letztere literarisch lustig machen mehr mehrere meine mit müssen n. nach nachdem nehmen neu nicht nieder noch nun nur oder ohne p. poetisch promovieren r. redigieren s s. schon schreiben schriftstellerisch schwer schön sehr sein seine seit seitdem sich sie siedeln so solch spät sterben studieren sv. teils treten tätig u. um und unsere unter unternehmen v. verheiratet verlassen verleben verlieren verschieden versetzen veröffentlichen vi viel vier vom von vor weilen weit welche wenden werden widmen wie wieder wiener wirken wo während zahlreich ziehen zu zum zur zurück zwei zweit Österreich über übernehmen