Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wortwolke – Lemmata

Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 1. Berlin, 1793.

Diese Wortwolke basiert auf dem automatischen Lemmatisierungsverfahren historischer Texte (CAB), das im DTA für die Textsuche angewandt wird. Die Lemmatisierung fasst sowohl Transliterationen (also bspw. ſ → s) als auch grammatische Formen (Teil, Theil, Theile, Theiles, ...) zusammen. Die Wortidentifikation (Tokenisierung) erfolgt mittels DTA-Tokwrap. Die Fontgröße der einzelnen Lemmata in der Wortwolke ist proportional zu deren Frequenz im Dokument. Lemmata, die im Dokument weniger als dreimal vorkommen, werden nicht dargestellt.


Abend Alte Amandus Arme Art Auge Autor B. Beata Berg Bild Biographie Blatt Blick Blume Blut Brief Bruder Brust Buch Charakter Ding Doktor Ehre Eltern Empfindung Ende Erde Ernestine Falkenberg Fehler Fenk Fenster Finger Frau Freude Freund Fuß Fürst Gedanke Gefühl Geist Geld Genie Genius Gerichtshalter Geschichte Geschlecht Geschmack Gesicht Gestalt Glück Gott Grab Grund Gustav Gustavs Gut H. Hand Haus Haß Held Henker Herr Herz Himmel Hof Hofmeister Jahr Jüngling Kind Kirche Kleine Kopf Körper L. Land Leben Leib Leidenschaft Leser Leute Licht Liebe Lippe Luft Magen Mann Mensch Minute Mutter Mädchen Nacht Name Natur O Oefel Ohr Ort Paar Paul Phantasie Porträt Professor Publikum Recht Reiz Residentin Rezensent Rittmeister Roman Röper Sache Schatten Scheerau Schicksal Schloß Schloße Schwester Schöne Schönheit Seele Seite Sektor Sonne Spiel St Stadt Stand Stimme Stunde Tag Teufel Tochter Tod Träne Tugend Uhr Unglück Vater Verstand Volk Wagen Wald Wasser Weib Weise Welt Witz Woche Wort Wunsch Zeit Zimmer Zug ab aber ach alle allein allemal als also alt am an ander andere anders arm auch auf aus außer bald beaten bei beide beim bekannt bekommen bis bleiben bloß brauchen bringen d d. da dabei dadurch daher damit dann daran darauf daraus darin darüber davon dazu daß dein deine denken denn deswegen deutsch dich die diese dieselbe doch drei dritt drücken du dumm durch dürfen eben edel ehe eigen ein einander eine einige einmal einzig elend endlich er er_es erhalten erraten erst erstlich erziehen erzählen es etc. etwan etwas euer ewig fahren fallen fangen fassen fein fest finden fort fragen freilich fremd früh fühlen führen fünf für ganz gar geben gefallen gegen gehen gehören genießen genug gerade gern gewiß glauben gleich glücklich groß gut h. haben halb halten hassen heben helfen heraus herum heute hier hin hinaus hinein hingegen hinter hoch hängen hören ich ich_es ihr im immer in ins ja jede jen jetzt jung kalt kaum keine kennen klein kommen kurz können künftig lang lange lassen laufen leben lebendig legen leicht lesen letzte lieb lieben lieber liegen längst machen man manche mehr mehrere mein meine meinen meiste mich mit mithin mögen müssen nach nachher nah natürlich neben nehmen nennen neu nicht nichts nie nieder niemand noch nun nur nämlich o ob oben oder oft ohne ohnehin recht reden rein reissen rot sagen sanft scheinen schlagen schlecht schlimm schon schreiben schwarz schwer schön sehen sehr sein sein_es seine seit selber selbst selten setzen sich sie sitzen so sobald sogar sogleich solch sollen sondern sonst sowohl spielen sprechen stark statt stecken stehen stellen sterben still stoßen stumm suchen sämtlich tausend tief tragen treiben treten tun u. um und uns unsere unten unter vergeben verlieren vernünftig verstehen viel vielleicht vier voll vom von vor voraus vorher vorig wahr wahrhaftig warum was weder weg wegen weiblich weich weil weit weiter weiß welche wenig wenige wenigstens wenn wer werden werfen wie wieder wir wirklich wissen wo wohl wollen womit worin wünschen z. zeigen ziehen zu zugleich zum zur zurück zusammen zwar zwei zweit zweitens zwischen äußer über überhaupt