Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holz, Arno: Phantasus. 1. Heft. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
Fern auf der Insel Nurapu
blüht der Baum Bo.
In seinen Wurzeln singt die See,
durch seine Zweige ziehn die Sterne.
Auf einem langen Ast, mein Gott: die Hirtin und der -- Schornsteinfeger?
Die niedlichen kleinen Schuhe, der goldne Hut,
die schwarze Leiter, der Hirtenstab . . .
Ihr habt also doch nicht zurückgefunden?
Ach Gott, ja:
wenn man aus Porzellan ist!
Das alte Stübchen mit dem Spiegeltischchen,
das verschnörkelte Spind aus Mahagoniholz,
der blaue, gemütliche Kachelofen!
Grossmutters Tulpen!
Das waren noch Zeiten!
Hier ruft keine Kukuksuhr,
hier duftet kein Lawendeltopf;
hier braust die See,
hier fliehn die Sterne.
Und ich sitze und weine bitterlich!

Fern auf der Insel Nurapu
blüht der Baum Bo.
In seinen Wurzeln singt die See,
durch seine Zweige ziehn die Sterne.
Auf einem langen Ast, mein Gott: die Hirtin und der — Schornsteinfeger?
Die niedlichen kleinen Schuhe, der goldne Hut,
die schwarze Leiter, der Hirtenstab . . .
Ihr habt also doch nicht zurückgefunden?
Ach Gott, ja:
wenn man aus Porzellan ist!
Das alte Stübchen mit dem Spiegeltischchen,
das verschnörkelte Spind aus Mahagoniholz,
der blaue, gemütliche Kachelofen!
Grossmutters Tulpen!
Das waren noch Zeiten!
Hier ruft keine Kukuksuhr,
hier duftet kein Lawendeltopf;
hier braust die See,
hier fliehn die Sterne.
Und ich sitze und weine bitterlich!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0023"/>
      <lg type="poem">
        <lg n="1">
          <l rendition="#c">Fern auf der Insel Nurapu</l><lb/>
          <l rendition="#c">blüht der Baum Bo.</l><lb/>
          <l rendition="#c">In seinen Wurzeln singt die See,</l><lb/>
          <l rendition="#c">durch seine Zweige ziehn die Sterne.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="2">
          <l rendition="#c">Auf einem langen Ast, mein Gott: die Hirtin und der &#x2014; Schornsteinfeger?</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="3">
          <l rendition="#c">Die niedlichen kleinen Schuhe, der goldne Hut,</l><lb/>
          <l rendition="#c">die schwarze Leiter, der Hirtenstab . . .</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="4">
          <l rendition="#c">Ihr habt also doch nicht zurückgefunden?</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="5">
          <l rendition="#c">Ach Gott, ja:</l><lb/>
          <l rendition="#c">wenn man aus Porzellan ist!</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="6">
          <l rendition="#c">Das alte Stübchen mit dem Spiegeltischchen,</l><lb/>
          <l rendition="#c">das verschnörkelte Spind aus Mahagoniholz,</l><lb/>
          <l rendition="#c">der blaue, gemütliche Kachelofen!</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="7">
          <l rendition="#c">Grossmutters Tulpen!</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="8">
          <l rendition="#c">Das waren noch Zeiten!</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="9">
          <l rendition="#c">Hier ruft keine Kukuksuhr,</l><lb/>
          <l rendition="#c">hier duftet kein Lawendeltopf;</l><lb/>
          <l rendition="#c">hier braust die See,</l><lb/>
          <l rendition="#c">hier fliehn die Sterne.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="10">
          <l rendition="#c">Und ich sitze und weine bitterlich!</l>
        </lg><lb/>
      </lg>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0023] Fern auf der Insel Nurapu blüht der Baum Bo. In seinen Wurzeln singt die See, durch seine Zweige ziehn die Sterne. Auf einem langen Ast, mein Gott: die Hirtin und der — Schornsteinfeger? Die niedlichen kleinen Schuhe, der goldne Hut, die schwarze Leiter, der Hirtenstab . . . Ihr habt also doch nicht zurückgefunden? Ach Gott, ja: wenn man aus Porzellan ist! Das alte Stübchen mit dem Spiegeltischchen, das verschnörkelte Spind aus Mahagoniholz, der blaue, gemütliche Kachelofen! Grossmutters Tulpen! Das waren noch Zeiten! Hier ruft keine Kukuksuhr, hier duftet kein Lawendeltopf; hier braust die See, hier fliehn die Sterne. Und ich sitze und weine bitterlich!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus01_1898
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus01_1898/23
Zitationshilfe: Holz, Arno: Phantasus. 1. Heft. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus01_1898/23>, abgerufen am 16.04.2024.