Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reuß-Ebersdorf, Erdmuthe Benigna von u. a.: Vormundschaftsvereinbarung. Ebersdorf (Thüringen), 11. April 1712.

Bild:
<< vorherige Seite

Uns damit gleichfalls beladen laßen, daß Wir wegen
würcklicher Verwaltung solcher Vormundschafft in
einem und anderm Uns folgendermaaßen, wißent-
lich und wohlbedächtlich verglichen und zwar

1. Weilen Wir beyde Mitt-Vormünder nicht beständig und
jederzeit dahier zugegen, oder in der Nähe zu seyn, ver-
mögen, bey eines oder des andern Abweßenheit aber
sachen vorfallen könten, die keinen Verzug oder An-
stand leyden, sondern schleunig expedirt seyn wolten
und müßten. So solle, jedoch nur auf solchen Fall,
von dem oder denen Abweßenden, dem oder denen in
hießigen Landen sich befindenden Vollmacht und Ge-
walt hiermit und Krafft dießes auf das Vollkom-
menste und Kräfftigste, mit ausdrücklicher Begebung
aller und jeder darwieder habenden rechtlichen Ausflüchten
aufgetragen seyn, jedoch also und dergestalt, daß
die jedesmahlige Expeditiones in Unser aller Nahmen
geschehen, auch bey schrifftlichen Vollziehungen dießer Voll-
machts Auftragung expresie gedacht, nicht weniger
denen oder deme Abweßenden von allen solchen vor-
gekommenen und in seiner oder ihrer Absenz expedir-
ten affairen durch Schreiben nothdürfftige Nachricht ge-
geben werden solle.     Dafern es sich auch
über das und wieder Vermuthen
2. Zutrüge, daß wir bey ein oder anderer Vorkommenden
affaire nicht einerley Meynung hegten oder haben
könten, so ist einmüthig beliebet worden, daß
auf solchen Fall die mehrere Stimmen praevaliren
und

Uns damit gleichfalls beladen laßen, daß Wir wegen
würcklicher Verwaltung solcher Vormundschafft in
einem und anderm Uns folgendermaaßen, wißent-
lich und wohlbedächtlich verglichen und zwar

1. Weilen Wir beÿde Mitt-Vormünder nicht beständig und
jederzeit dahier zugegen, oder in der Nähe zu seÿn, ver-
mögen, beÿ eines oder des andern Abweßenheit aber
sachen vorfallen könten, die keinen Verzug oder An-
stand leÿden, sondern schleunig expedirt seyn wolten
und müßten. So solle, jedoch nur auf solchen Fall,
von dem oder denen Abweßenden, dem oder denen in
hießigen Landen sich befindenden Vollmacht und Ge-
walt hiermit und Krafft dießes auf das Vollkom-
menste und Kräfftigste, mit ausdrücklicher Begebung
aller und jeder darwieder habenden rechtlichen Ausflüchten
aufgetragen seyn, jedoch also und dergestalt, daß
die jedesmahlige Expeditiones in Unser aller Nahmen
geschehen, auch beÿ schrifftlichen Vollziehungen dießer Voll-
machts Auftragung expresie gedacht, nicht weniger
denen oder deme Abweßenden von allen solchen vor-
gekommenen und in seiner oder ihrer Absenz expedir-
ten affairen durch Schreiben nothdürfftige Nachricht ge-
geben werden solle.     Dafern es sich auch
über das und wieder Vermuthen
2. Zutrüge, daß wir beÿ ein oder anderer Vorkom̃enden
affaire nicht einerleÿ Meÿnung hegten oder haben
könten, so ist einmüthig beliebet worden, daß
auf solchen Fall die mehrere Stimmen prævaliren
und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0003" n="11v"/>
        <p>Uns damit gleichfalls beladen laßen, daß Wir wegen<lb/>
würcklicher Verwaltung solcher Vormundschafft in<lb/>
einem und anderm Uns <choice><orig>folgender maaßen</orig><reg resp="#MP">folgendermaaßen</reg></choice>, wißent-<lb/>
lich und wohlbedächtlich verglichen und zwar</p><lb/>
        <list>
          <item>1. Weilen Wir beÿde Mitt-Vormünder nicht beständig und<lb/>
jederzeit dahier <choice><orig>zu gegen</orig><reg resp="#MP">zugegen</reg></choice>, oder in der Nähe zu seÿn, <choice><sic>ver</sic><corr resp="#CT">ver-</corr></choice><lb/>
mögen, beÿ eines oder des andern Abweßenheit aber<lb/>
sachen vorfallen könten, die keinen Verzug oder An-<lb/>
stand leÿden, sondern schleunig <ref target="http://www.woerterbuchnetz.de/GWB?lemma=expedieren"><hi rendition="#aq">expedi</hi>rt</ref><note resp="#MP" type="editorial">übersetzt: abgefertigt, ausgeführt</note> seyn wolten<lb/>
und müßten. So solle, jedoch nur auf solchen Fall,<lb/>
von dem oder denen Abweßenden, dem oder denen in<lb/>
hießigen Landen sich befindenden Vollmacht und Ge-<lb/>
walt hiermit und Krafft dießes auf das <choice><sic>Vollkom</sic><corr resp="#CT">Vollkom-</corr></choice><lb/>
menste und Kräfftigste, mit <choice><abbr>ausdrück&#x2113;r</abbr><expan resp="#CT">ausdrücklicher</expan></choice> Begebung<lb/>
aller und jeder darwieder habenden <choice><abbr>recht&#x2113;n</abbr><expan resp="#CT">rechtlichen</expan></choice> Ausflüchten<lb/>
aufgetragen seyn, jedoch also und dergestalt, daß<lb/>
die <choice><orig>jedes mahlige</orig><reg resp="#MP">jedesmahlige</reg></choice> <ref target="http://www.woerterbuchnetz.de/GWB?lemma=expedition"><hi rendition="#aq">Expeditiones</hi></ref><note resp="#MP" type="editorial">übersetzt: Ausfertigungen</note> in Unser aller Nahmen<lb/>
geschehen, auch beÿ <choice><abbr>schrifft&#x2113;n</abbr><expan resp="#CT">schrifftlichen</expan></choice> Vollziehungen dießer Voll-<lb/>
machts Auftragung <hi rendition="#aq">expresie</hi> gedacht, nicht weniger<lb/>
denen oder deme Abweßenden von allen solchen <choice><sic>vor</sic><corr resp="#CT">vor-</corr></choice><lb/>
gekommenen und in seiner oder ihrer <hi rendition="#aq">Absenz expedi</hi>r-<lb/>
ten <hi rendition="#aq">affai</hi>ren durch Schreiben nothdürfftige Nachricht ge-<lb/>
geben werden solle. <space dim="horizontal"/> Dafern es sich auch<lb/>
über das und wieder Vermuthen</item><lb/>
          <item>2. Zutrüge, daß wir beÿ ein oder anderer Vorkom&#x0303;enden<lb/><hi rendition="#aq">affaire</hi> nicht einerleÿ Meÿnung hegten oder haben<lb/>
könten, so ist einmüthig beliebet worden, daß<lb/>
auf solchen Fall die mehrere Stimmen <ref target="http://www.woerterbuchnetz.de/Meyers?lemma=praevalieren"><hi rendition="#aq">prævali</hi>ren</ref><note resp="#MP" type="editorial">übersetzt: mehr gelten, überlegen sein</note><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></item>
        </list>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11v/0003] Uns damit gleichfalls beladen laßen, daß Wir wegen würcklicher Verwaltung solcher Vormundschafft in einem und anderm Uns folgender maaßen, wißent- lich und wohlbedächtlich verglichen und zwar 1. Weilen Wir beÿde Mitt-Vormünder nicht beständig und jederzeit dahier zu gegen, oder in der Nähe zu seÿn, ver- mögen, beÿ eines oder des andern Abweßenheit aber sachen vorfallen könten, die keinen Verzug oder An- stand leÿden, sondern schleunig expedirt seyn wolten und müßten. So solle, jedoch nur auf solchen Fall, von dem oder denen Abweßenden, dem oder denen in hießigen Landen sich befindenden Vollmacht und Ge- walt hiermit und Krafft dießes auf das Vollkom- menste und Kräfftigste, mit ausdrückℓr Begebung aller und jeder darwieder habenden rechtℓn Ausflüchten aufgetragen seyn, jedoch also und dergestalt, daß die jedes mahlige Expeditiones in Unser aller Nahmen geschehen, auch beÿ schrifftℓn Vollziehungen dießer Voll- machts Auftragung expresie gedacht, nicht weniger denen oder deme Abweßenden von allen solchen vor- gekommenen und in seiner oder ihrer Absenz expedir- ten affairen durch Schreiben nothdürfftige Nachricht ge- geben werden solle. Dafern es sich auch über das und wieder Vermuthen 2. Zutrüge, daß wir beÿ ein oder anderer Vorkom̃enden affaire nicht einerleÿ Meÿnung hegten oder haben könten, so ist einmüthig beliebet worden, daß auf solchen Fall die mehrere Stimmen prævaliren und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Digitale Edition der Briefe Erdmuthe Benignas von Reuß-Ebersdorf: Bereitstellung der Texttranskription. (2015-08-14T11:54:08Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Martin Prell: Herausgeber
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2015-08-14T11:54:08Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/reuss_paragiatsherrschaftabiv13_1712
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/reuss_paragiatsherrschaftabiv13_1712/3
Zitationshilfe: Reuß-Ebersdorf, Erdmuthe Benigna von u. a.: Vormundschaftsvereinbarung. Ebersdorf (Thüringen), 11. April 1712, S. 11v. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/reuss_paragiatsherrschaftabiv13_1712/3>, abgerufen am 18.04.2024.