Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zachariae, Justus Friedrich Wilhelm: Poetische Schriften. Bd. 4. [Braunschweig], [1764].

Bild:
<< vorherige Seite

Vorbericht.
rück, weggestrichen werden. Jm Mittag
S. 56. Z. 8. liß statt erwachsene, ver-
wachsene. S. 85. Z. 11. muß das Wort
er weg. Jm Abend S. 118. Z. 6. liß statt
ängstlich stöhnen, ängstlich schürfend. Jn
der Nacht S. 140. Z. 1. liß für erwählte,
erwähle. Jm 6ten Bande S. 87. Z.
4. liß zum Kriege denn, Götter, zum
Kriege. S. 300. Z. 1. Muß der Vers
heissen, Leitet, o Seraph, dich nicht zu
einer sträflichen Neugier.



Vorbericht.
ruͤck, weggeſtrichen werden. Jm Mittag
S. 56. Z. 8. liß ſtatt erwachſene, ver-
wachſene. S. 85. Z. 11. muß das Wort
er weg. Jm Abend S. 118. Z. 6. liß ſtatt
aͤngſtlich ſtoͤhnen, aͤngſtlich ſchuͤrfend. Jn
der Nacht S. 140. Z. 1. liß fuͤr erwaͤhlte,
erwaͤhle. Jm 6ten Bande S. 87. Z.
4. liß zum Kriege denn, Goͤtter, zum
Kriege. S. 300. Z. 1. Muß der Vers
heiſſen, Leitet, o Seraph, dich nicht zu
einer ſtraͤflichen Neugier.



<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0008"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorbericht.</hi></fw><lb/>
ru&#x0364;ck, wegge&#x017F;trichen werden. Jm Mittag<lb/>
S. 56. Z. 8. liß &#x017F;tatt erwach&#x017F;ene, ver-<lb/>
wach&#x017F;ene. S. 85. Z. 11. muß das Wort<lb/>
er weg. Jm Abend S. 118. Z. 6. liß &#x017F;tatt<lb/>
a&#x0364;ng&#x017F;tlich &#x017F;to&#x0364;hnen, a&#x0364;ng&#x017F;tlich &#x017F;chu&#x0364;rfend. Jn<lb/>
der Nacht S. 140. Z. 1. liß fu&#x0364;r erwa&#x0364;hlte,<lb/>
erwa&#x0364;hle. Jm 6ten Bande S. 87. Z.<lb/>
4. liß zum Kriege denn, Go&#x0364;tter, zum<lb/>
Kriege. S. 300. Z. 1. Muß der Vers<lb/>
hei&#x017F;&#x017F;en, Leitet, o Seraph, dich nicht zu<lb/>
einer &#x017F;tra&#x0364;flichen Neugier.</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </div>
    </front>
    <body>
</body>
  </text>
</TEI>
[0008] Vorbericht. ruͤck, weggeſtrichen werden. Jm Mittag S. 56. Z. 8. liß ſtatt erwachſene, ver- wachſene. S. 85. Z. 11. muß das Wort er weg. Jm Abend S. 118. Z. 6. liß ſtatt aͤngſtlich ſtoͤhnen, aͤngſtlich ſchuͤrfend. Jn der Nacht S. 140. Z. 1. liß fuͤr erwaͤhlte, erwaͤhle. Jm 6ten Bande S. 87. Z. 4. liß zum Kriege denn, Goͤtter, zum Kriege. S. 300. Z. 1. Muß der Vers heiſſen, Leitet, o Seraph, dich nicht zu einer ſtraͤflichen Neugier.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zachariae_schriften04_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zachariae_schriften04_1764/8
Zitationshilfe: Zachariae, Justus Friedrich Wilhelm: Poetische Schriften. Bd. 4. [Braunschweig], [1764], S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zachariae_schriften04_1764/8>, abgerufen am 21.04.2024.