Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holz, Arno: Phantasus. 1. Heft. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
Verblüht
die Kränze, die du gewunden,
verweht
die Lieder, die du gesungen,
und in deinen Haaren, in deinen schönen Haaren,
klebt nun die
Erde.
Tot, tot, tot . . .
Und deine Flügel, deine armen Flügel!
Unbarmherzig heruntergeschnitten
von den schimmernden Schultern -- ah, weine nicht!
Weine nicht!
Hier! Hier! Zu mir sollst du dich setzen,
nächtlich, allnächtlich,
bis der Morgen
graut,
bis die Sonne
scheint,
und die Welt,
die kluge Welt, wieder gleichgültig über dein Grab rollt --
Horch!
Der Ahorn vor meinem Fenster rauscht,
der Thau tropft,
und mein Herz
schlägt.
Nacht, Nacht, Nacht . . .

Verblüht
die Kränze, die du gewunden,
verweht
die Lieder, die du gesungen,
und in deinen Haaren, in deinen schönen Haaren,
klebt nun die
Erde.
Tot, tot, tot . . .
Und deine Flügel, deine armen Flügel!
Unbarmherzig heruntergeschnitten
von den schimmernden Schultern — ah, weine nicht!
Weine nicht!
Hier! Hier! Zu mir sollst du dich setzen,
nächtlich, allnächtlich,
bis der Morgen
graut,
bis die Sonne
scheint,
und die Welt,
die kluge Welt, wieder gleichgültig über dein Grab rollt —
Horch!
Der Ahorn vor meinem Fenster rauscht,
der Thau tropft,
und mein Herz
schlägt.
Nacht, Nacht, Nacht . . .

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0012"/>
      <lg type="poem">
        <lg n="1">
          <l rendition="#c">Verblüht</l><lb/>
          <l rendition="#c">die Kränze, die du gewunden,</l><lb/>
          <l rendition="#c">verweht</l><lb/>
          <l rendition="#c">die Lieder, die du gesungen,</l><lb/>
          <l rendition="#c">und in deinen Haaren, in deinen schönen Haaren,</l><lb/>
          <l rendition="#c">klebt nun die</l><lb/>
          <l rendition="#c">Erde.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="2">
          <l rendition="#c">Tot, tot, tot . . .</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="3">
          <l rendition="#c">Und deine Flügel, deine armen Flügel!</l><lb/>
          <l rendition="#c">Unbarmherzig heruntergeschnitten</l><lb/>
          <l rendition="#c">von den schimmernden Schultern &#x2014; ah, <hi rendition="#g">weine</hi> nicht!</l><lb/>
          <l rendition="#c">Weine <hi rendition="#g">nicht</hi>!</l><lb/>
          <l rendition="#c">Hier! Hier! <hi rendition="#g">Zu</hi> mir sollst du dich setzen,</l><lb/>
          <l rendition="#c">nächtlich, allnächtlich,</l><lb/>
          <l rendition="#c">bis der Morgen</l><lb/>
          <l rendition="#c">graut,</l><lb/>
          <l rendition="#c">bis die Sonne</l><lb/>
          <l rendition="#c">scheint,</l><lb/>
          <l rendition="#c">und die Welt,</l><lb/>
          <l rendition="#c">die kluge Welt, wieder gleichgültig über dein Grab rollt &#x2014;</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="4">
          <l rendition="#c">Horch!</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="5">
          <l rendition="#c">Der Ahorn vor meinem Fenster rauscht,</l><lb/>
          <l rendition="#c">der Thau tropft,</l><lb/>
          <l rendition="#c">und mein Herz</l><lb/>
          <l rendition="#c">schlägt.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="6">
          <l rendition="#c">Nacht, Nacht, Nacht . . .</l>
        </lg><lb/>
      </lg>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0012] Verblüht die Kränze, die du gewunden, verweht die Lieder, die du gesungen, und in deinen Haaren, in deinen schönen Haaren, klebt nun die Erde. Tot, tot, tot . . . Und deine Flügel, deine armen Flügel! Unbarmherzig heruntergeschnitten von den schimmernden Schultern — ah, weine nicht! Weine nicht! Hier! Hier! Zu mir sollst du dich setzen, nächtlich, allnächtlich, bis der Morgen graut, bis die Sonne scheint, und die Welt, die kluge Welt, wieder gleichgültig über dein Grab rollt — Horch! Der Ahorn vor meinem Fenster rauscht, der Thau tropft, und mein Herz schlägt. Nacht, Nacht, Nacht . . .

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus01_1898
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus01_1898/12
Zitationshilfe: Holz, Arno: Phantasus. 1. Heft. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus01_1898/12>, abgerufen am 16.04.2024.