Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holz, Arno: Phantasus. 1. Heft. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
Zwischen Gräben und grauen Hecken,
den Rockkragen hoch, die Hände in den Taschen,
schlendre ich durch den frühen Märzmorgen.
Falbes Gras, blinkende Lachen und schwarzes Brachland,
so weit ich sehn kann.
Dazwischen,
mitten in den weissen Horizont hinein,
wie erstarrt,
eine Weidenreihe.
Ich bleibe stehn.
Nirgends ein Laut. Noch nirgends Leben.
Nur die Luft und die Landschaft.
Und sonnenlos, wie den Himmel, fühl ich mein Herz!
Plötzlich ein Klang.
Ich starre in die Wolken.
Ueber mir,
jubelnd,
durch immer heller werdendes Licht,
die erste Lerche!

Zwischen Gräben und grauen Hecken,
den Rockkragen hoch, die Hände in den Taschen,
schlendre ich durch den frühen Märzmorgen.
Falbes Gras, blinkende Lachen und schwarzes Brachland,
so weit ich sehn kann.
Dazwischen,
mitten in den weissen Horizont hinein,
wie erstarrt,
eine Weidenreihe.
Ich bleibe stehn.
Nirgends ein Laut. Noch nirgends Leben.
Nur die Luft und die Landschaft.
Und sonnenlos, wie den Himmel, fühl ich mein Herz!
Plötzlich ein Klang.
Ich starre in die Wolken.
Ueber mir,
jubelnd,
durch immer heller werdendes Licht,
die erste Lerche!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0015"/>
      <lg type="poem">
        <lg n="1">
          <l rendition="#c">Zwischen Gräben und grauen Hecken,</l><lb/>
          <l rendition="#c">den Rockkragen hoch, die Hände in den Taschen,</l><lb/>
          <l rendition="#c">schlendre ich durch den frühen Märzmorgen.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="2">
          <l rendition="#c">Falbes Gras, blinkende Lachen und schwarzes Brachland,</l><lb/>
          <l rendition="#c">so weit ich sehn kann.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="3">
          <l rendition="#c">Dazwischen,</l><lb/>
          <l rendition="#c">mitten in den weissen Horizont hinein,</l><lb/>
          <l rendition="#c">wie erstarrt,</l><lb/>
          <l rendition="#c">eine Weidenreihe.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="4">
          <l rendition="#c">Ich bleibe stehn.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="5">
          <l rendition="#c">Nirgends ein Laut. Noch nirgends Leben.</l><lb/>
          <l rendition="#c">Nur die Luft und die Landschaft.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="6">
          <l rendition="#c">Und sonnenlos, wie den Himmel, fühl ich mein Herz!</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="7">
          <l rendition="#c">Plötzlich ein Klang.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="8">
          <l rendition="#c">Ich starre in die Wolken.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="9">
          <l rendition="#c">Ueber mir,</l><lb/>
          <l rendition="#c">jubelnd,</l><lb/>
          <l rendition="#c">durch immer heller werdendes Licht,</l><lb/>
          <l rendition="#c">die erste Lerche!</l>
        </lg><lb/>
      </lg>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0015] Zwischen Gräben und grauen Hecken, den Rockkragen hoch, die Hände in den Taschen, schlendre ich durch den frühen Märzmorgen. Falbes Gras, blinkende Lachen und schwarzes Brachland, so weit ich sehn kann. Dazwischen, mitten in den weissen Horizont hinein, wie erstarrt, eine Weidenreihe. Ich bleibe stehn. Nirgends ein Laut. Noch nirgends Leben. Nur die Luft und die Landschaft. Und sonnenlos, wie den Himmel, fühl ich mein Herz! Plötzlich ein Klang. Ich starre in die Wolken. Ueber mir, jubelnd, durch immer heller werdendes Licht, die erste Lerche!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus01_1898
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus01_1898/15
Zitationshilfe: Holz, Arno: Phantasus. 1. Heft. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus01_1898/15>, abgerufen am 21.04.2024.