Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holz, Arno: Phantasus. 1. Heft. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus weissen Wolken
baut sich ein Schloss.
Spiegelnde Seeen, selige Wiesen,
singende Brunnen aus tiefstem Smaragd!
In seinen schimmernden Hallen
wohnen
die alten Götter.
Noch immer,
abends,
wenn die Sonne purpurn sinkt,
glühn seine Gärten,
vor ihren Wundern bebt mein Herz
und lange . . . steh ich.
Sehnsüchtig!
Dann naht die Nacht,
die Luft verlischt,
wie zitterndes Silber blinkt das Meer,
und über die ganze Welt hin
weht ein Duft
wie von Rosen.

Aus weissen Wolken
baut sich ein Schloss.
Spiegelnde Seeen, selige Wiesen,
singende Brunnen aus tiefstem Smaragd!
In seinen schimmernden Hallen
wohnen
die alten Götter.
Noch immer,
abends,
wenn die Sonne purpurn sinkt,
glühn seine Gärten,
vor ihren Wundern bebt mein Herz
und lange . . . steh ich.
Sehnsüchtig!
Dann naht die Nacht,
die Luft verlischt,
wie zitterndes Silber blinkt das Meer,
und über die ganze Welt hin
weht ein Duft
wie von Rosen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0019"/>
      <lg type="poem">
        <lg n="1">
          <l rendition="#c">Aus weissen Wolken</l><lb/>
          <l rendition="#c">baut sich ein Schloss.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="2">
          <l rendition="#c">Spiegelnde Seeen, selige Wiesen,</l><lb/>
          <l rendition="#c">singende Brunnen aus tiefstem Smaragd!</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="3">
          <l rendition="#c">In seinen schimmernden Hallen</l><lb/>
          <l rendition="#c">wohnen</l><lb/>
          <l rendition="#c">die alten Götter.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="4">
          <l rendition="#c">Noch immer,</l><lb/>
          <l rendition="#c">abends,</l><lb/>
          <l rendition="#c">wenn die Sonne purpurn sinkt,</l><lb/>
          <l rendition="#c">glühn seine Gärten,</l><lb/>
          <l rendition="#c">vor ihren Wundern bebt mein Herz</l><lb/>
          <l rendition="#c">und lange . . . steh ich.</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="5">
          <l rendition="#c">Sehnsüchtig!</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="6">
          <l rendition="#c">Dann naht die Nacht,</l><lb/>
          <l rendition="#c">die Luft verlischt,</l><lb/>
          <l rendition="#c">wie zitterndes Silber blinkt das Meer,</l><lb/>
          <l rendition="#c">und über die ganze Welt hin</l><lb/>
          <l rendition="#c">weht ein Duft</l><lb/>
          <l rendition="#c">wie von Rosen.</l>
        </lg><lb/>
      </lg>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0019] Aus weissen Wolken baut sich ein Schloss. Spiegelnde Seeen, selige Wiesen, singende Brunnen aus tiefstem Smaragd! In seinen schimmernden Hallen wohnen die alten Götter. Noch immer, abends, wenn die Sonne purpurn sinkt, glühn seine Gärten, vor ihren Wundern bebt mein Herz und lange . . . steh ich. Sehnsüchtig! Dann naht die Nacht, die Luft verlischt, wie zitterndes Silber blinkt das Meer, und über die ganze Welt hin weht ein Duft wie von Rosen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus01_1898
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus01_1898/19
Zitationshilfe: Holz, Arno: Phantasus. 1. Heft. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/holz_phantasus01_1898/19>, abgerufen am 16.04.2024.