Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dach, Simon: Christlicher Trost Welchen bey unverhofftem allzufrühzeitigem und dannenhero hochbetrübtem wiewol seligem Ableiben Des ... Herrn Friedrich Krintzen/ &c. Königsberg, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite

Die/ weil sie sind der Vnschuld voll/
Wehrt werden ab-zu-leiben.

Wir sehn wie mit der Lebens-Zeit
Auch wächst die Vngerechtigheit.
Wie mancher ist dem Lande
Ein unerträgliches Beschwer
Der besser längst gestorben wär
Jn seiner Jugend Stande.
Er kömpt umb seines Fleisses Lohn.
O schlechte Zahluug die der Thon
Der Erden uns kan reichen/
Sie wär' auch Kron' und Scepter gar.
Die sind der Sorgen und Gefahr
Erst die bewehrtsten Zeichen.
O thät' ich nur mein Ampt mit Trew
Vnd stürb indessen/ keine Rew
Sol darumb bey mir walten
Fahr' ich im Glauben nur davon/
Jch weis daß ich die Ehren-Kron
Jm Himmel werd erhalten.
Fraw/ Ewer Sohn ist wol daran
Sein Heyland ist der Ehren-Mann
Der

Die/ weil ſie ſind der Vnschuld voll/
Wehrt werden ab-zu-leiben.

Wir ſehn wie mit der Lebens-Zeit
Auch waͤchſt die Vngerechtigheit.
Wie mancher iſt dem Lande
Ein unertraͤgliches Beſchwer
Der beſſer laͤngſt geſtorben waͤr
Jn ſeiner Jugend Stande.
Er koͤmpt umb ſeines Fleiſſes Lohn.
O ſchlechte Zahluug die der Thon
Der Erden uns kan reichen/
Sie waͤr' auch Kron' und Scepter gar.
Die ſind der Sorgen und Gefahr
Erſt die bewehrtſten Zeichen.
O thaͤt' ich nur mein Ampt mit Trew
Vnd ſtuͤrb indeſſen/ keine Rew
Sol darumb bey mir walten
Fahr' ich im Glauben nur davon/
Jch weis daß ich die Ehren-Kron
Jm Himmel werd erhalten.
Fraw/ Ewer Sohn iſt wol daran
Sein Heyland iſt der Ehren-Mann
Der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <lg type="poem">
          <lg>
            <pb facs="#f0006"/>
            <l>Die/ weil &#x017F;ie &#x017F;ind der Vnschuld voll/</l><lb/>
            <l>Wehrt werden ab-zu-leiben. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Wir &#x017F;ehn wie mit der Lebens-Zeit</l><lb/>
            <l>Auch wa&#x0364;ch&#x017F;t die Vngerechtigheit.</l><lb/>
            <l>Wie mancher i&#x017F;t dem Lande</l><lb/>
            <l>Ein unertra&#x0364;gliches Be&#x017F;chwer</l><lb/>
            <l>Der be&#x017F;&#x017F;er la&#x0364;ng&#x017F;t ge&#x017F;torben wa&#x0364;r</l><lb/>
            <l>Jn &#x017F;einer Jugend Stande. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Er ko&#x0364;mpt umb &#x017F;eines Flei&#x017F;&#x017F;es Lohn.</l><lb/>
            <l>O &#x017F;chlechte Zahluug die der Thon</l><lb/>
            <l>Der Erden uns kan reichen/</l><lb/>
            <l>Sie wa&#x0364;r' auch Kron' und Scepter gar.</l><lb/>
            <l>Die &#x017F;ind der Sorgen und Gefahr</l><lb/>
            <l>Er&#x017F;t die bewehrt&#x017F;ten Zeichen. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>O tha&#x0364;t' ich nur mein Ampt mit Trew</l><lb/>
            <l>Vnd &#x017F;tu&#x0364;rb inde&#x017F;&#x017F;en/ keine Rew</l><lb/>
            <l>Sol darumb bey mir walten</l><lb/>
            <l>Fahr' ich im Glauben nur davon/</l><lb/>
            <l>Jch weis daß ich die Ehren-Kron</l><lb/>
            <l>Jm Himmel werd erhalten. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Fraw/ Ewer Sohn i&#x017F;t wol daran</l><lb/>
            <l>Sein Heyland i&#x017F;t der Ehren-Mann</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Der</fw><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0006] Die/ weil ſie ſind der Vnschuld voll/ Wehrt werden ab-zu-leiben. Wir ſehn wie mit der Lebens-Zeit Auch waͤchſt die Vngerechtigheit. Wie mancher iſt dem Lande Ein unertraͤgliches Beſchwer Der beſſer laͤngſt geſtorben waͤr Jn ſeiner Jugend Stande. Er koͤmpt umb ſeines Fleiſſes Lohn. O ſchlechte Zahluug die der Thon Der Erden uns kan reichen/ Sie waͤr' auch Kron' und Scepter gar. Die ſind der Sorgen und Gefahr Erſt die bewehrtſten Zeichen. O thaͤt' ich nur mein Ampt mit Trew Vnd ſtuͤrb indeſſen/ keine Rew Sol darumb bey mir walten Fahr' ich im Glauben nur davon/ Jch weis daß ich die Ehren-Kron Jm Himmel werd erhalten. Fraw/ Ewer Sohn iſt wol daran Sein Heyland iſt der Ehren-Mann Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Preußen 17 digital - Digitalisierung des im VD 17 nachgewiesenen Bestandes preußischer Drucke der Staatsbibliothek zu Berlin: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2014-11-04T17:43:40Z)

Weitere Informationen:

Diese Transkription wurde automatisch durch OCR erfasst.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/636085961
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/636085961/6
Zitationshilfe: Dach, Simon: Christlicher Trost Welchen bey unverhofftem allzufrühzeitigem und dannenhero hochbetrübtem wiewol seligem Ableiben Des ... Herrn Friedrich Krintzen/ &c. Königsberg, 1657, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/636085961/6>, abgerufen am 18.04.2024.