Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zachariae, Justus Friedrich Wilhelm: Poetische Schriften. Bd. 4. [Braunschweig], [1764].

Bild:
<< vorherige Seite

Der Morgen.
Von dem Abhang gen Osten weit in die Ebnen hinab-
sah.

Plötzlich schoß Aurora vor ihr, mit purpurnem Fittig,
Durch den streisichten Himmel, und that die Thore der
Sonne

Vor ihr auf; doch schien sie entzückt im Fluge zu zö-
gern,

So viel hohe, sonst nie gesehene, Schönheit zu grüssen.
Bald drauf kam die Sonne daher auf dem stralenden
Wagen,

Mit dem ganzen Pompe des herrlichsten Morgens be-
gleitet.

Welches Entzücken ergrif die fühlende Seele des Mäd-
chens,

Da auf einmal vor ihr die prächtigste Scene sich auf-
that!

Neben ihr lag im süssesten Schlaf ihr theurester Jüng-
ling,

Dessen blühenden Reitz der Morgen noch schöner ihr
zeigte.

Zärtlich weckte sie ihn mit einem feurigen Kusse,
Und brach, frölich bestürzt, in diese beflügelten Worte:
O, mein Geliebter, erwache zum allerprächtigsten
Schauspiel,

Welches jetzt deine Seline zum erstenmale betrachtet!

Him-
B 5

Der Morgen.
Von dem Abhang gen Oſten weit in die Ebnen hinab-
ſah.

Ploͤtzlich ſchoß Aurora vor ihr, mit purpurnem Fittig,
Durch den ſtreiſichten Himmel, und that die Thore der
Sonne

Vor ihr auf; doch ſchien ſie entzuͤckt im Fluge zu zoͤ-
gern,

So viel hohe, ſonſt nie geſehene, Schoͤnheit zu gruͤſſen.
Bald drauf kam die Sonne daher auf dem ſtralenden
Wagen,

Mit dem ganzen Pompe des herrlichſten Morgens be-
gleitet.

Welches Entzuͤcken ergrif die fuͤhlende Seele des Maͤd-
chens,

Da auf einmal vor ihr die praͤchtigſte Scene ſich auf-
that!

Neben ihr lag im ſuͤſſeſten Schlaf ihr theureſter Juͤng-
ling,

Deſſen bluͤhenden Reitz der Morgen noch ſchoͤner ihr
zeigte.

Zaͤrtlich weckte ſie ihn mit einem feurigen Kuſſe,
Und brach, froͤlich beſtuͤrzt, in dieſe befluͤgelten Worte:
O, mein Geliebter, erwache zum allerpraͤchtigſten
Schauſpiel,

Welches jetzt deine Seline zum erſtenmale betrachtet!

Him-
B 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg>
          <pb facs="#f0033" n="25"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Der Morgen.</hi> </fw><lb/>
          <l>Von dem Abhang gen O&#x017F;ten weit in die Ebnen hinab-<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;ah.</hi></l><lb/>
          <l>Plo&#x0364;tzlich &#x017F;choß Aurora vor ihr, mit purpurnem Fittig,</l><lb/>
          <l>Durch den &#x017F;trei&#x017F;ichten Himmel, und that die Thore der<lb/><hi rendition="#et">Sonne</hi></l><lb/>
          <l>Vor ihr auf; doch &#x017F;chien &#x017F;ie entzu&#x0364;ckt im Fluge zu zo&#x0364;-<lb/><hi rendition="#et">gern,</hi></l><lb/>
          <l>So viel hohe, &#x017F;on&#x017F;t nie ge&#x017F;ehene, Scho&#x0364;nheit zu gru&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</l><lb/>
          <l>Bald drauf kam die Sonne daher auf dem &#x017F;tralenden<lb/><hi rendition="#et">Wagen,</hi></l><lb/>
          <l>Mit dem ganzen Pompe des herrlich&#x017F;ten Morgens be-<lb/><hi rendition="#et">gleitet.</hi></l><lb/>
          <l>Welches Entzu&#x0364;cken ergrif die fu&#x0364;hlende Seele des Ma&#x0364;d-<lb/><hi rendition="#et">chens,</hi></l><lb/>
          <l>Da auf einmal vor ihr die pra&#x0364;chtig&#x017F;te Scene &#x017F;ich auf-<lb/><hi rendition="#et">that!</hi></l><lb/>
          <l>Neben ihr lag im &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;ten Schlaf ihr theure&#x017F;ter Ju&#x0364;ng-<lb/><hi rendition="#et">ling,</hi></l><lb/>
          <l>De&#x017F;&#x017F;en blu&#x0364;henden Reitz der Morgen noch &#x017F;cho&#x0364;ner ihr<lb/><hi rendition="#et">zeigte.</hi></l><lb/>
          <l>Za&#x0364;rtlich weckte &#x017F;ie ihn mit einem feurigen Ku&#x017F;&#x017F;e,</l><lb/>
          <l>Und brach, fro&#x0364;lich be&#x017F;tu&#x0364;rzt, in die&#x017F;e beflu&#x0364;gelten Worte:</l><lb/>
          <l>O, mein Geliebter, erwache zum allerpra&#x0364;chtig&#x017F;ten<lb/><hi rendition="#et">Schau&#x017F;piel,</hi></l><lb/>
          <l>Welches jetzt deine Seline zum er&#x017F;tenmale betrachtet!</l><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">B 5</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Him-</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[25/0033] Der Morgen. Von dem Abhang gen Oſten weit in die Ebnen hinab- ſah. Ploͤtzlich ſchoß Aurora vor ihr, mit purpurnem Fittig, Durch den ſtreiſichten Himmel, und that die Thore der Sonne Vor ihr auf; doch ſchien ſie entzuͤckt im Fluge zu zoͤ- gern, So viel hohe, ſonſt nie geſehene, Schoͤnheit zu gruͤſſen. Bald drauf kam die Sonne daher auf dem ſtralenden Wagen, Mit dem ganzen Pompe des herrlichſten Morgens be- gleitet. Welches Entzuͤcken ergrif die fuͤhlende Seele des Maͤd- chens, Da auf einmal vor ihr die praͤchtigſte Scene ſich auf- that! Neben ihr lag im ſuͤſſeſten Schlaf ihr theureſter Juͤng- ling, Deſſen bluͤhenden Reitz der Morgen noch ſchoͤner ihr zeigte. Zaͤrtlich weckte ſie ihn mit einem feurigen Kuſſe, Und brach, froͤlich beſtuͤrzt, in dieſe befluͤgelten Worte: O, mein Geliebter, erwache zum allerpraͤchtigſten Schauſpiel, Welches jetzt deine Seline zum erſtenmale betrachtet! Him- B 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zachariae_schriften04_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zachariae_schriften04_1764/33
Zitationshilfe: Zachariae, Justus Friedrich Wilhelm: Poetische Schriften. Bd. 4. [Braunschweig], [1764], S. 25. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zachariae_schriften04_1764/33>, abgerufen am 21.04.2024.